VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
VN:F [1.9.22_1171]
- Bewertung: 0.0/5 (0 Stimmen bisher) - Dein Kommentar -

Veröffentlichten Jahrbuch: 2001 Bundesverband Musikindustrie

Der Bundesverband Musikindustrie hat sein Jahrbuch für 2010 veröffentlicht.

Die Umsätze der Musikindustrie gingen in 2010 zum 13. Mal in Folge zurück, im Vergleich zum Vorjahr um 4,6%. Setzte die Musikindustrie im Jahr 2009 noch 1,575 Milliarden Euro mit dem Verkauf von Tonträgern und Downloads um, so waren es 2010 noch 1,489 Milliarden Euro. Damit hat sich der Abschwung wieder beschleunigt. Trotzdem liegt Deutschland bei den Umsätzen 2010 weltweit auf Platz 3 und hat Großbritannien damit hinter sich gelassen.

Die Verkäufe von Musik-DVDs sind nach einem Hoch 2009 im Jahr 2010 wieder leicht zurückgegangen. 8,7 Millionen DVDs und Blu-Rays mit Musikinhalten erwarben deutsche Kunden 2010. Zum Vergleich: 2009 kauften die Deutschen noch knapp 9 Millionen DVDs und Blue-Rays, 2008 lag der Wert unter 8 Millionen. Insgesamt also keine schlechten Zahlen, aber ein leichter Rückgang.

Die Umsätze aus digitalen Verkäufen legten 2010 deutlich zu: Insgesamt wurden 2010 204 Millionen Euro mit digitalen Produkten verdient, das sind ganze 17,5% mehr als noch 2009.

Bei diesen Zahlen wurden Einnahmen aus Geschäftsfeldern wie dem Livebiz, der Vermarktung von Fanartikeln sowie Brand-Partnerships oder dem Künstlermanagement nicht berücksichtigt.